Sonntag, 16. Oktober 2016

Ausflug an den nördlichen Ammersee mit Schifffahrt

Mein heutiger Ausflugstipp führ uns aus dem Allgäu heraus an den Ammersee. 

Wir haben diesen Ausflug zusammen mit einigen befreundeten Familien am 3. Oktober dieses Jahres unternommen. Unser Ziel war Herrsching am Ammersee, verbunden mit einer Fahrt auf dem Ammersee mit dem Schaufelraddampfer.

Wir trafen uns am gebührenpflichtigen Parkplatz der Schiffanlegestelle in Stegen. Im Schiff kauften wir uns an der Kasse eine Familienkarte für die nördliche Seerundfahrt. Dann fuhren wir mit dem Schaufelraddampfer in einer guten Stunde von Stegen über den nördlichen See bis nach Herrsching - was für ein tolles Erlebnis vorallem für die Kinder!
 
In Herrsching angekommen verließen wir das Schiff und bummelten rechts abzweigend auf der Promenadenweg ein gutes Stück in Richtung Süden.
Der Ammersee bietet übrigens das längste zusammenhängende Wegenetz rund um ein Binnengewässer in Deutschland, wie uns ein Einheimischer sagte.
Aber natürlich sind wir nicht um den gesamten See herum gelaufen, sondern wir sind nur für eine gute Stunde dem Weg entlang des Sees gefolgt. 
Danach gingen wir wieder auf dem selben Weg zurück in Richtung der Schiffsanlegestelle. Dort in der Nähe suchten wir uns ein Restaurant zur Einkehr. Danach gingen wir auf dem Weg entlang des Sees in Richtung Norden, wo wir nach wenigen Minuten einen schönen Kinderspielplatz entdeckten, auf dem sich unsere Kinder noch ein wenig austoben konnten bis wir wieder zurück zum Anlegesteg mussten. Von dort fuhren wir dann wieder auf dem Schaufelraddampfer zurück nach Stegen.

Was für ein schöner Ausflug!
Aber aufgepasst, die Schiffe fahren nur von Ostern bis Mitte Oktober auf dem Ammersee!
Weitere Infos zur Schifffahrt auf dem Ammersee findet Ihr hier.

Markus Hannig

Samstag, 1. Oktober 2016

Ausflug in den Schießbachtobel bei Wertach

Mein heutiger Vorschlag führt uns in den Schießbachtobel bei Wertach.
Ich habe diesen kleinen Ausflug kürzlich selbst zusammen mit meinen beiden kleinen Jungs (ein und drei Jahre alt) gemacht und war begeistert von diesem kleinen und ruhigen Naturidyll am Rand von Wertach im Oberallgäu. 

Den Schießbachtobel erreicht man, wenn man durch Wertach hindurch in Richtung Oberellegg fährt. Kurz vor dem Ortsende liegt auf der linken Seite ein öffentlicher Grillplatz. Von dort aus führt ein Wanderweg hinein in den Tobel.

Durch den Schießbachtobel fließt übrigens nicht der "Schießbach" sondern der "Peterlesbach". Der Name "Schießbachtobel" rührt daher, dass in der Nähe früher das Schützenheim stand.

Mit meinem kleinen Sohn Huckepack in der Kraxe auf meinem Rücken und mein älterer Sohn voraus folgten wir dem meist gut ausgebauten Weg hinein ins Tobel und dem Peterlesbach Bach aufwärts. Wir waren zunächst enttäuscht darüber, dass der Bach so wenig Wasser führte. Wie ich mittlerweile weiß, verläuft der Bach im unteren Teil des Tobels teilweise unterirdisch, deshalb sieht man an der Oberfläche nur kleine Rinnsale. Aber auch wenn der Bach so wenig Wasser führte, ist der Weg dennoch spannend, da er ständig über Brücken über den Bach führt und auch die vielen Baumwurzeln auf mehreren Wegabschnitten machen den Weg wirklich spannend für Kinder. 
Auf dem Weg durch den Tobel
Der Weg durch den Tobel ist gut zwei Kilometer lang und führt ca. 75 Höhenmeter aufwärts.
Der "Große Wasserfall"

Nach gut einer Stunde erreichten wir das Ende des Tobels - den "Großen Wasserfall", bei dem das Wasser ca. zehn Meter Höhe überwindet. Wir hielten uns zunächst an der Wegesgabelung rechts und gelangten somit zu einer weiteren Brücke die oben über den Wasserfall führt, so dass man gut auf ihn hinunter schauen kann. Weiter laufend führte uns der Weg hinaus zu einer weiten Wiese, auf der Kühe weideten. Gleich am Ausgang wurden wir von einer neugierigen Kuh begrüßt. 
Eine Kuh am Peterlesbach oberhalb des Wasserfalls
Wäre es nicht schon so spät am Abend gewesen, wären wir vermutlich über die Wiesen hinauf gelaufen und dann auf einem anderen Weg zurück nach Wertach. So entschieden wir uns aber dazu, wieder umzukehren und durch den Tobel zurück zu laufen. 
Der "Große Wasserfall"

So sind wir unten am Wasserfall erst einmal nach rechts abgebogen und direkt zu dem Wasserfall hin gelaufen. Hier konnten meine Jungs ein bisschen am Wasser spielen, bevor wir wieder durch den Tobel zurück zum Grillplatz wanderten, den wir nach gut einer Stunde erreichten

Diesen Ausflug kann ich allen empfehlen, die eine kleine Wanderung abseits vom großen Trubel in einer interessanten natürlichen Umgebung unternehmen möchten.
Ich wünsche Euch ebenfalls eine schöne Wanderung durch den Schießbachtobel. 
Genießt es! 
Übrigens: Der Weg ist nur in der warmen Jahreszeit begehbar.
 
Markus