Sonntag, 23. Juli 2017

Genusswandern im Großen Wald zwischen Wertach und Rettenberg

In meinem letzten Post habe ich Euch den Waldspielplatz im Großen Wald zwischen Wertach und Rettenberg vorgestellt. 
Wer will, kann jedoch auch den Besuch des Waldspielplatzes wunderbar kombinieren mit einer leichten, zweistündigen Wanderung durch den Wald, vorbei an schönen Bergwiesen und auch an drei bewirtschafteten Alpen. Diese Wanderung ist übrigens auch mit Kinderwagen gut begehbar.

Wir starten unsere Wanderung auf dem größtenteils geteerten Weg am Parkplatz am "Großen Wald" ungefähr in der Mitte der Staatsstraße zwischen Wertach und Rettenberg im Oberallgäu.
Vom Wanderparkplatz aus folgen wir der Fährte des "Schlauen Fuchses" bis zum Waldspielplatz. Hinter dem Waldspielplatz gehen wir weiter auf dem geteerten Weg, der stetig leicht ansteigend in mehreren groß angelegten Kurven verläuft. Nach ungefähr einer Stunde führt uns der Weg aus dem Wald heraus. 

Nun ist es nicht mehr weit, bis zur im Sommer bewirtschafteten Alpe "Vordere Kölle" (Willers-Alp). Wir gehen vor der Alpe nach rechts und folgen dem weiteren Weg, der leicht abwärts verläuft bis zur ebenfalls bewirtschafteten "Vorderburger Alpe" (Alpe Burgerschläg). Ab hier verläuft der Weg weiter abwärts in den Wald hinein. Am Ende des Waldes zweigen wir nach rechts ab und gelangen so nach kurzer Zeit zur bewirtschafteten "Alpe Metzeberg". Von hier aus ist es nicht mehr sehr weit, bis wir auf den Weg treffen, der uns nach links abzweigend wieder zum Wanderparkplatz zurückführt. 


Diese Wanderung kann ich auch Familien mit keiner oder wenig alpiner Erfahrung empfehlen. Die Anstiege halten sich in Grenzen und alle Wege sind sehr gut befestigt. Die Wanderung dauert etwas mehr als zwei Stunden.

Ich wünsche viel Spaß bei Eurer Wanderung rund um den "Großen Wald".

Markus

Sonntag, 16. Juli 2017

Ausflug zum Waldspielplatz im Großen Wald

Heute möchte ich Euch einen kleinen Ausflug zum Waldspielplatz im "Großen Wald" zwischen Rettenberg und Wertach im Oberallgäu vorschlagen.

Ausgangspunkt für unseren Ausflug ist der Parkplatz an der Staatsstraße 2007 zwischen Wertach und Rettenberg. Ungefähr auf der halben Strecke zeigt ein Wegweiser zum Wanderparkplatz.
Von dort aus folgen wir der Fährte des "schlauen Fuchses". 

Der Weg führt uns über einen kleinen Waldlehrpfad vorbei an mehreren Stationen. Der geteerte Weg ist übrigens auch mit Kinderwagen gut begehbar. Nach gut zwanzig MInuten erreichen wir den schön angelegten Waldspielplatz im Großen Wald. 

Auf dem weitläufig angelegten Waldspielplatz warten auf die Kinder viele tolle Spielgeräte zum Austoben. Da gibt es nicht nur eine tolle Rutsche, sondern auch Schaukeln, Spielfiguren aus Holz, eine Holz-Eisenbahn, einen Holz-Bulldog, mehrere Spielhäuschen, eine Hängebrücke und noch einiges mehr. Und auch der am Spielplatz vorbeiführende kleine Bach lädt zum Spielen ein.


Außerdem befinden sich auf dem Spielplatz zwei Grillstellen und mehrere Sitzbänke und Tische aus Holz. Somit kann der Ausflug zum Spielplatz wunderbar mit einem Grillausflug kombiniert werden.

Wer will, kann den Ausflug zum Spielplatz auch mit einer gut zweistündigen Rundwanderung vorbei an mehreren Alpen kombinieren, indem man den Weg vom Parkplatz zum Spielplatz einfach weiter läuft. 

Ich wünsche Euch einen schönen Ausflug zum Waldspielplatz im Großen Wald,

Markus

Vorstellung der Internetseiten "Gedanken"

Liebe Leserinnen und Leser,

heute möchte ich mein neuestes Internetprojekt vorstellen. 

Die neue Seite heißt einfach nur "Gedanken".
Hier trage ich verschiedenste Gedanken, Zitate, Sprüche und Lebensweisheiten zusammen, die allen Seitenbesuchern Inspiration und / oder Denkanstoß sein sollen. 

Alle Bilder habe ich mit Bildern - meist aus dem Allgäu - hinterlegt.

Hier zwei Beispiele von dem, was Euch erwartet:




Ich wünsche Euch viel Spaß beim Reinschauen und Schmökern.
Markus


P.S.: Natürlich werde ich die Sammlung in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten noch erweitern 😉.

Dienstag, 4. Juli 2017

Die schönsten Kinderspielplätze im Allgäu

Seit meinem letzten Eintrag auf Familienausflüge-Allgäu konnte ich mittlerweile zwei weitere tolle Kinderspielplätze auf den Kinder-Allgäuseiten mit aufnehmen: der Wasserspielplatz in der Neuen Welt in Memmingen und der Waldspielplatz im Großen Wald zwischen Wertach und Rettenberg im Oberallgäu. Beide Spielplätze habe ich bereits mit meinen beiden Jungs getestet. Und wir sind wirklich begeistert. Beide Spielplätze sind tolle Ausflugsziele, für die sich auch eine etwas längere Anreise lohnt!

ABER: Bestimmt kennt ihr noch viele weitere tolle Spielplätze im Allgäu, die einen Eintrag auf den Kinder-Allgäuseiten als schönste Kinderspielplätze im Allgäu verdient hätten.
ALSO: Immer her mit Euren Vorschlägen!

Markus

P.S. Wäre toll, wenn dieser Eintrag möglichst oft geteilt werden würde, damit möglichst viele diesen Aufruf lesen können.

Sonntag, 18. Juni 2017

Die Burgruine in Sulzberg

Oberhalb von Sulzburg (Oberallgäu) steht eine Burgruine, zu der uns mein neuester Ausflugstipp führt.
Wir starten unsere kleine Wanderung hinauf zur Burgruine am kostenfreien Parkplatz in Sulzberg in der Martinszeller Straße. 
Der Weg zur Burgruine ist nicht besonders weit und anstrengend, so dass ihn auch kleine Kinder ab zwei Jahren gut selber laufen können. Für Familien mit Kinderwagen empfehle ich den Weg ab dem Sägewerk an der OA6, wenn man aus Sulzberg hinaus in Richtung Rottachspeicher fährt.
Unser Weg führt uns zunächst durch ein Wohngebiet von Sulzberg und dann hinter dem Ortsende über eine Kuhweide hinauf zur Ruine. Bereits nach fünfzehn bis zwanzig Minuten sind wir an der Burgruine angekommen.
 
 
 
Das Gelände um die ehemalige Burg lädt ein zum Erkunden, Entdecken, Spielen und Toben. Darüber hinaus hat man einen schönen Ausblick in die Umgebung. 
In den Sommermonaten hat an Sonn- und Feiertagen das Museum im Bergfried geöffnet. 
Weitere Informationen dazu findet Ihr auf den Internetseiten des Vereins der Burgfreunde Sulzberg e.V..

Wenn man alles ausgiebig erforscht hat und einer sich vielleicht daran anschließenden Pause auf dem Burggelände wählt man den selben Weg zurück zum Parkplatz.

An heißen Sommertagen könnt Ihr vielleicht noch weiter zum Rottachspeicher fahren - aus meiner Sicht ist er der schönste Badesee im Allgäu!

Ich wünsche Euch nun viel Spaß bei Eurem nächsten Familienausflug - vielleicht ja auf der Burgruine bei Sulzberg im Oberallgäu!?

Euer Markus

Donnerstag, 8. Juni 2017

Ausflug in die Teufelsküche bei Obergünzburg

Mein neuer Vorschlag führt uns noch einmal in die Nähe von Obergünzburg im Ostallgäu. 


Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich im Wald die "Teufelsküche". 
Vom Parkplatz bei der Mühle "Liebenthann" aus wandern wir den Wanderweg entlang der Weide aufwärts und in den Wald hinein. Auch im Wald geht es auf einem unebenen Waldweg weiter aufwärts. An der ersten Kreuzung halten wir uns links. 
Nach ungefähr 200 Metern erreichen wir den ersten markanten Felsen im Wald. Wenn man dem Weg weiter folgt, dann tauchen noch viele weitere spannende Felsen im Gelände auf. Das Gelände lädt ein zum Entdecken und Erforschen - für Klein und Groß. Auf Euch warten Felsspalten, kleine Höhlen, Möglichkeiten zum Klettern und zum Verstecken. 

Die Teufelsküche bei Obergünzburg ist einfach ein toller Ort zum Staunen, Entdecken und Toben und somit ein wunderbares Ausflugsziel für Familien mit Kindern. 

Für den Ausflug zur Teufelsküche empfehle ich Euch unbedingt festes Schuhwerk. 
Für Kinderwagen ist der Weg ungeeignet.

Ich wünsche Euch viel Spaß bei Eurem Ausflug in die Teufelsküche,

Euer Markus

Samstag, 27. Mai 2017

Leichte Wanderung am Fellhorn bei Oberstdorf

Dieses Mal führt uns mein Vorschlag ans Fellhorn bei Oberstdorf.

Bereits die Auffahrt in den großen Kabinen der Fellhornbahn macht den Ausflug garantiert zu einem absoluten Erlebnis!
Wir fahren über die beiden Sektionen hinauf bis zur Gipfelstation der Fellhornbahn.
Wer möchte, kann von dort aus zuerst den Weg hinauf zum Gipfel des Fellhorns wählen. Der Weg führt über zahlreiche Stufen schnell nach oben. Aber aufgepasst, wer hier bereits zu viel Energie verbraucht, für den wird eventuell der weitere Weg recht mühsam. 
Ich empfehle, kleineren Kindern den Weg hinauf zum Gipfelkreuz zu ersparen.

Wir folgen dann dem Wanderweg 1 in Richtung der Kanzelwandbahn, die vom Kleinwalsertal hinauf führt. Auf dem Weg entlang des Grats solltet Ihr bitte stets Eure Kinder gut im Blick haben, damit nichts passieren kann.
Die Gipfelstation der Fellhornbahn
Momentan liegt noch recht viel Schnee im oberen Bereich des Fellhorns. Die Wege sind jedoch mit festem Schuhwerk gut begehbar. Und unsere Kids hatten auch viel Spaß dabei, teilweise in den Schneefeldern neben dem Weg zu laufen. Es gab sogar noch eine kleine Abschluss-Schneeballschlacht für diesen Winter zwischen den Jungs und ihrem Papa.
An anderen Stellen blühen dagegen am Fellhorn die Krokusse, der Enzian und viele schöne Wiesenblumen mehr. 
Krokusse

Und gar nicht so weit entfernt von der Gipfelstation konnten wir in der Ferne sogar zwei Murmeltiere beobachten. Die zeigen sich jedoch nur dann, wenn nicht zu viel Trubel am Berg ist und die Wanderer nicht zu laut sind.
Wir folgen dem Weg immer weiter, bis wir nach gut 45 Minuten Gehzeit in eine Senke unterhalb der Bergstation der Kanzelwandbahn kommen. Dort zweigen wir nach links ab in Richtung der Mittelstation der Fellhornbahn. 
Nach ungefähr 45 weiteren Minuten erreichen wir die Alpe Obere Bierenwang.Hier kann man gemütlich einkehren und eine Pause machen, bevor es im weiteren Verlauf des Weges zur Mittelstation leicht ansteigend weiter geht. 
Mittelstation der Fellhornbahn
Nach vielleicht 30 Minuten sind wir an der Mittelstation der Fellhornbahn angelangt. Dort befindet sich auch ein schöner Kinderspielplatz, in dem die Kinder noch etwas spielen können, bevor es mit der Gondelbahn wieder talwärts geht.

Der Weg ist ein schöner Wanderweg in alpinem Gelände. Deshalb sollten auch Kinder gutes Schuhwerk tragen. Der Weg ist leider nicht für Kinderwagen geeignet.

Einen schönen Tag am Fellhorn wünscht Euch
Euer Markus